Thriller

Ursula Poznanski – Cryptos

Ursula Poznanski - Cryptos

Nachdem mir mit Thalamus mein persönlich erstes Buch von Ursula Poznanski wirklich sehr gefallen hat, habe ich mir aus der Fülle der weiteren Bücher der Autorin Cryptos als nächste Buch ausgewählt. Sowohl das Cover, als auch der Klappentext waren hierfür sicherlich auch ausschlaggebend.


Wohin gehen wir, wenn wir nirgendwo mehr hinkönnen?

Kerrybrook ist Janas Lieblingswelt: Ein idyllisches Fischerdorf mit viel Grün und geduckten Häuschen. Es gibt Schafe, gemütliche Pubs und vom Meer her weht ein kühler Wind. Manchmal lässt Jana es regnen. Meistens dann, wenn es an ihrem Arbeitsplatz mal wieder so heiß ist, dass man kaum mehr atmen kann.
Jana ist Weltendesignerin. An ihrer Designstation entstehen alternative Realitäten, die sich so echt anfühlen wie das reale Leben: Fantasyländer, Urzeitkontinente, längst zerstörte Städte. Aber dann passiert ausgerechnet in Kerrybrook, der friedlichsten Welt von allen, ein spektakuläres Verbrechen. Und Jana ist gezwungen zu handeln …

Extrem spannend – beklemmend aktuell!


Gerade der letzte Satz in diesem Klappentext stimmt:

Besonders aktuell, weil der Kern der Story in einer dystopischen, gar nicht so weit entfernt scheinenden Zukunft spielt, in der unser Planet schon sehr stark von der Klimaerwärmung getroffen ist und die Menschheit vor der tristen Realität in virtuelle Welten flüchten. Dadurch wird ihnen zwar eine bessere Welt vorgegaukelt, aber die Gefahren durch die reale Umwelt sind größer als es alle denken.

Extrem Spannend, weil Ursula Poznanski es schafft eine fast schon cineastische Flucht durch eine Fülle von virtuellen Welten zu erzählen, in der die unfreiwillige Heldin Jana ein offensichtliches Verbrechen, aber auch ein Rätsel um Leben und Tod lösen muss. Dabei wird sie gejagt. Aber sie weiß weder von wem, noch warum.

Zugegeben, ich hatte Das Buch einige Tage beiseite legen müssen, da mir der Einstig sehr schwer gefallen ist. Ich hab in den ersten Kapiteln keinen Zugang zu den bis dahin vorgestellten Figuren gefunden. Erst ab Kapitel 8 habe ich angefangen mich in der Geschichte zu befinden und vor allem mit der Protagonistin Jana warm zu werden. Aber ab da an, hat mich das Buch wirklich gefesselt. Klar, vieles ist vorhersehbar, keine wirklichen Überraschungen in der Story, aber es entwickelte sich ein klares wie-gehts-weiter Gefühl. Viele liebenswerte Charaktere werden im weiteren Verlauf eingeführt, und natürlich auch ein passender Antagonist. Mit der letzten Seiten ist die Geschichte auch zu Ende erzählt und man schließt das Buch mit dem guten Gefühl eine tolle Zeit in Cryptos und den anderen virtuellen Welten verbracht zu haben.

Und hey, ich kann eigentlich nur hoffen, dass Steven Spielberg den Roman mal in die Finger bekommt. Eine Kinoadaption würde sicherlich eine gute Mischung aus Inception und den Tributen von Panem geben…

Der Link zum Buch ist ein Amazon Affiliat Link.

Continue Reading
Advertisement
2 Comments

2 Comments

  1. Guten Morgen!

    Ich mochte Cryptos auch recht gerne, wobei mir dann doch manchmal etwas der Überraschungseffekt gefehlt hat! Die vielen Wechsel wurden mir dann irgendwann etwas zu viel, aber da hat die Autorin noch rechtzeitig die Kurve gekriegt und die Spannung erhöht. Insgesamt hats mir auch wieder echt gut gefallen 🙂

    Liebste Grüße, Aleshanee

  2. So ähnlich sehe ich das auch. Aber Ende werden wir mit einer runden Story und dem Gefühl ein unterhaltsames Buch gelesen zu haben belohnt 😉

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.