Mit Karte bitte. Berliner Coffeshop will kein Bargeld mehr

Ich feiere den Berliner Coffeshop Ben Rahim (Hackesche Höfe). Wer dort mit Bargeld zahlen will muss seinen Kaffee woanders trinken. So steht es bereits an der Eingangstüre. Wir Karten und Smartphonezahler kennen das eher andersrum. Nur Bares ist wahres…Blabla.

In den meisten Fällen wollen sich Händler – zumeist die eher überteuerten gehobeneren Szene-Restaurants in Mitte – die lächerlichen Kosten für die Kartenzahlung der Kunden sparen und verweisen gerne (nach dem Essen) auf Barzahlung.

Beim Bäcker könnte ich das vielleicht noch verstehen, wobei auch hier bei Brötchenpreisen von 30 Cent und mehr die Provision für die Kartenzahlung die Marge nicht sonderlich schmählern wird. Und erste Bäckerei-Ketten wie die Firma Wahl bieten auch schon Kartenzahlung bei Kleinstbeträgen an.

Im Gegenteil, wie man im Bericht der Welt lesen kann. Durch die Kartenzahlung fallen viele Arbeitsschritte und Gebühren weg. Da fallen die Provisionen der Serviceprovider kaum ins Gewicht.

Natürlich ist das nur möglich wenn man sich für totales No Cash entscheidet. Aber mal Hand aufs Herz, wer hat denn heutzutage keine Debit oder Kreditkarte, oder ein Smartphone mit Bezahlmöglichkeit?